Programm für Ressourceneffizienz III

Kurzbeschreibung

Das ProgRess III ist die Deutsche Strategie für die Entnahme und Nutzung von natürlichen Rohstoffen.

Hintergrund

Mit dem ersten Entwurf ProgRess hat Deutschland im Jahr 2012 als einer der ersten Staaten den Schutz natürlicher Ressourcen forciert. Das aktuelle ProgRess III wurde am 17.06.2020 verabschiedet. Dem voraus ging das ProgRess II im Jahre 2016. Die Bundesregierung ist gegenüber dem Deutschen Bundestag im Vier-Jahres-Rhythmus zu einem Bericht über die Entwicklungen der Deutschen Ressourceneffizienz verpflichtet.

Zweck und Ziele

Das Programm hat eine nachhaltige Gestaltung der deutschen Entnahme und Nutzung von natürlichen Ressourcen, um die Lebensgrundlage zukünftiger Generationen zu sichern, zum Zweck.

Ziel ist die Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourceneinsatz und die Reduktion der damit verbundenen Umweltbelastung sowie die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft für die Zukunft bei weiterhin stabiler Beschäftigung und sozialem Zusammenhalt.

Maßnahmen und Highlights

  • Wichtiges Element des ProgRess III bilden freiwillige Maßnahmen und Anreize
  • Programm basiert auf vier Leitlinien
    • Ökologische Notwendigkeiten mit ökonomischen Chancen, Innovationsorientierung und sozialer Verantwortung verbinden
    • Globale Verantwortung als zentrale Orientierung der nationalen Ressourcenpolitik sehen
    • Wirtschafts- und Produktionsweisen in Deutschland schrittweise von Primärrohstoffen unabhängiger machen, die Kreislaufwirtschaft weiterentwickeln und ausbauen
    • Nachhaltige Ressourcennutzung durch gesellschaftliche Orientierung auf qualitatives Wachstum langfristig sichern

 

ProgRess III

 

ProgRess seit 2012, ProgRess III seit 17. Juni 2020

Zuständige Behörde

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)