Im Gespräch: Daniela Jansen

Daniela Jansen ist Mitglied im Aufsichtsrat der thyssenkrupp AG. Als politische Sekretärin beim IG Metall Vorstand setzt sie sich zudem seit März 2020 als Projektleiterin Wasserstoff insbesondere für eine nachhaltige Industrietransformation ein. Im Interview berichtet sie, wie dies gelingen kann.

Daniela Jansen, politische Sekretärin beim IG Metall Vorstand
Rainer Schröer

Auch die IG Metall setzt auf Wasserstoff als Zukunftsstrategie – wie passen Ihre Bestrebungen mit der Nationalen Wasserstoffstrategie und der Wasserstoff-Roadmap des Landes NRW zusammen?

Wir begrüßen, dass die Bundesregierung Leitmärkte fördern will. Wir fordern, dass dies durch Ausschreibungen des Staates zur Produktion von grünem Wasserstoff und Quoten, auch zum Einsatz von grünem Stahl, geschieht. Die Ansätze der Roadmap in NRW sind stark marktbasiert, aber ohne die entsprechenden Rahmenbedingungen werden Unternehmen nicht investieren. Bestehende Programme müssen ergänzt werden, um Dekarbonisierung, Schwerpunkt Stahlbranche und Energieanlagenbau, weiter voranzutreiben.

 

Sie setzen sich beruflich viel mit den Themen beruflicher Aus- und Weiterbildung auseinander was mussin diesem Bereich beachtet werden, damit die klimaneutrale Industrietransformation gelingt?

Die Umstellung von einem Hochofen auf eine Direktreduktionsanlage im Stahl fordert
z. B. chemieverfahrenstechnische Kompetenzen. Wir sind mit den KollegInnen in engem Austausch hierzu und bringen außerdem eine branchenübergreifende Studie auf den Weg, die sich mit veränderten Kompetenzprofilen beschäftigt. Industrialisierung und Klimaschutz müssen Hand in Hand gehen, um Arbeitsplätze in NRW zu halten.

 

Wie können beim Prozess der Industrietransformation alle mitgenommen werden? Welche Rolle kann aus Ihrer Sicht eine Landesinitiative wie IN4climate.NRW bei diesem Prozess spielen?

Politik und Wissenschaft geben wichtige theoretische Impulse, aber die Umsetzung passiert in Unternehmen. Deshalb spielen auch Gewerkschaften als Interessenvertreter der Arbeitnehmer eine wichtige Rolle. IN4climate.NRW spielt eine wesentliche Rolle beim Austausch mit gesellschaftlichen AkteurInnen.

 

Im Rahmen eines digitalen Live-Events hat IN4climate.NRW am 18.03.2021 dazu eingeladen, einen Blick in die Zukunft zu werfen und gemeinsam mit ExpertInnen aus Politik, Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft die Chancen und Herausforderungen einer klimaneutralen Industrie zu diskutieren. Eine Aufzeichnung der Diskussionsrunde, bei der sich auch Daniela Jansen beteiligte, ist online zu finden.

Zur Aufzeichnung