04.12.2020 | online

Wissenschaft trifft Wirtschaft: Forschung für eine klimaneutrale und wettbewerbsfähige Grundstoffindustrie

SCI4climate.NRW, das wissenschaftliche Kompetenzzentrum von IN4climate.NRW lud im Dezember 2020 dazu ein, aktuelle Forschungsfragen zur klimaneutralen Industrie gemeinsam mit Forschenden, Industrievertreterinnen und -vertretern und politischen Entscheidungsträgern im Rahmen einer digitalen Veranstaltung zu diskutieren.

Anlage zur Sondermüllverbrennung

Die Industrie verursacht – trotz bereits beträchtlicher Reduktionserfolge in den vergangenen Jahren – noch ca. 19 Prozent der Treibhausgasemissionen in NRW. Um die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Industrie auch in Zukunft zu erhalten und gleichzeitig zu einem klimaneutralen Industriestandort zu werden sind vielfach grundlegend neue Produktionsprozesse und -verfahren sowie innovative Ansätze notwendig. Gleichzeitig bedarf es einer geeigneten Infrastruktur und entsprechender Rahmenbedingungen, um die Transformation zu begleiten. Klimaschutz soll zum Modernisierungsmotor für NRW und die nordrhein-westfälische Industrie werden.

Das wissenschaftliche Kompetenzzentrum SCI4climate.NRW besteht aus sechs Forschungseinrichtungen und steht unter der Leitung des Wuppertal Instituts. Im Mittelpunkt der Forschung stehen Fragestellungen rund um die klimaneutrale Grundstoffindustrie. SCI4climate.NRW ist Teil des 2019 gegründeten Think Tanks IN4climate.NRW. Hier arbeiten Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Hand in Hand zusammen, um Strategien für eine klimaneutrale Industrie der Zukunft zu entwickeln.

Die Veranstaltung am 04. Dezember 2020 zeigte erste Forschungsergebnisse und vernetzte die vielfältige NRW-Wissenslandschaft mit Industrie, Hochschulen, Verbänden, Ministerien und Behörden. Vorträge, Workshops und Möglichkeiten zum Netzwerken boten den TeilnehmerInnen einen Einblick in das Projekt und den aktuellen Forschungsstand zur klimaneutralen Industrie.

 

Zum Programm

Im Folgenden finden Sie die Präsentationen der Referentinnen und Referenten zum Download [Seite im Aufbau]:

 

Plenum:

Einleitung in die Thematik
Prof. Dr. Grit Walther, RWTH Aachen

Die Rolle der NRW-Wissenschaftslandschaft für die industrielle Transformation
Georg Unger, Cluster Energieforschung

Energiesystemintegration: Wissenschaftliche Herausforderungen und mögliche Beiträge für eine klimaneutrale Industrie, Prof. Dr. Valentin Bertsch, Ruhr-Universität Bochum

Ausblick: Die Rolle des Landes Nordrhein-Westfalen in der industriellen Transformation zur klimaneutralen Industrie, Michael Theben, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW

 

Posterpräsentationen:

S.R. Foit: CO2-Wertschöpfung in der Industrie: Mit Elektrolyse zu nachhaltigem Feedstock und Intermediat
Poster herunterladen
Ergänzende Erläuterungen

Niclas-Alexander Mauß: Wettbewerbsvorteil CircularEconomy: Praktizierte Kreislaufwirtschaft im Mittelstand
Poster herunterladen

Cathérine Momberger, Rabea Bieckmann: Soziales Spannungsfeld Rheinisches Revier – Akzeptanz und Kommunikation
Poster herunterladen
Ergänzende Erläuterungen

Sophie Pathe: Energieversorgung und umweltfreundliche Transformation im Rheinischen Braunkohlerevier im Kontext des Kohleausstiegs
Poster herunterladen
Ergänzende Erläuterungen

Dario Zander: Deep Decarbonization: Potenzial von BECCS in der Zellstoffindustrie im europäischen Raum am Beispiel von Schweden und Finnland
Poster herunterladen
Ergänzende Erläuterungen

 

Session 1: Politische Rahmenbedingungen & Strukturwandel, Beispiel Wasserstoff

Prof. Dr. Ing. Klaus Görner: Sektorenkoppelung Energie – Chemie als Treiber für die Energiewende in NRW

Theresa Wildgrube: Dekarbonisierungspfade für die EU ETS Industrien: handeln oder warten?

Samir Jeddi: Regulierungsfragen für eine nachhaltige Wasserstoffindustrie

Anne Giese, Johann Overath: Wasserstoffnutzung in der Glasindustrie als Möglichkeit zur Reduzierung von­ CO2-Emissionen und des Einsatzes erneuerbarer Gase – Untersuchung der Auswirkungen auf den Glasherstellungsprozess und Analyse der Potenziale in NRW (HyGlass)

Stefan Flamme: Blauer Wasserstoff und­ CO2-Abscheidung zur Dekarbonisierung der deutschen Grundstoffindustrie

 

Session 2: Ressourceneffizienz und CE bei wichtigen Grundstoffen

Raoul Meys, Leonard Müller, Arne Kätelhön, Christian Zibunas, Benedikt Winter, Marvin Bachmann, Sangwon Suh, André Bardow: Towards zero carbon emission plastics by circular carbon flows

Carsten Drechsler, David W. Agar: Development of an intensified integrated DAC PtG process for sustainable production of CH4 from­ CO2 and H2O

C. Reinert, O. Vögler, L. Schellhas, A. Kämper, A. Bardow: Ein Open Source Software Framework zur Entwicklung emissionsarmer industrieller Energiesysteme

Amelie Merkel, Marcus Grünewald, Philip Biessey: Entwicklung und energetische Bewertung einer thermischen Trennsequenz zur Integration eines Styrol-Rezyklatstroms in die industrielle Polystyrolherstellung

Simon Kaiser:­ CO2 als Bindeglied einer Kreislaufwirtschaft für Kohlenstoff

 

Session 3: THG-Minderung in industriellen Prozessen

Simone Arnold, Jan Felinks, Lukas Groterhorst, Simon Kammerer, Jan Teuwsen: Dekarbonisierungspotenziale durch den systematischen Einsatz von Flexibilitätsoptionen

Sören Dittmann-Gabriel: Der multifunktionale thermische Stromspeicher für die Strom- und Wärmeversorgung der Industrie von morgen

Julia Riese: Neue Herausforderungen für die Verfahrenstechnik: Flexibilität als Schlüssel zu effizienten Prozessen?

Matthias Leisin, Peter Radgen: Exergetische Bewertung von Dekarbonisierungspfaden der energieintensiven Industrie

Dr. Ing. Tino Redemann: Kalkbasierter Feststoffreaktor zur­ CO2-Abtrennung – Wege zur klimaneutralen Kalkindustrie 2050


Ansprechpartnerin

Foto von Miriam Canfora stellvertretende Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit

Miriam Canfora (in Elternzeit)

Stellvertretende Teamleiterin Öffentlichkeitsarbeit

+49 209 408599 27