04.12.2019 | Essen

Industriezukunft gestalten: Nordrhein-Westfalen als Pionierland für eine klimaneutrale europäische Industrie

Bis 2050 strebt die Bundesregierung eine klimaneutrale Industrie an. Eine gemeinsame Studie von Agora Energiewende und Wuppertal Institut empfiehlt ein konsequentes Sofortprogramm. Vorgestellt wurden die Maßnahmen und Forderungen in Essen auf einer gemeinsamen Veranstaltung von Agora Energiewende, Stiftung Mercator und IN4climate.NRW.

Die energieintensive Grundstoffindustrie ist ein Grundpfeiler des Wohlstands in Deutschland und sorgt für gutbezahlte und hochwertige Arbeitsplätze. Allein in Nordrhein-Westfalen arbeiten mehr als 1,37 Millionen Menschen in über 10.000 Industriebetrieben. Die deutsche Industrie ist aber auch für 23 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich, die laut Klimaschutzplan bis 2030 um 27 Prozent gesenkt werden müssen. Bis 2050 strebt die Bundesregierung eine klimaneutrale Industrie an.

Auf der Veranstaltung wurde der Abschlussbericht des Projekts „Klimaneutrale Industrie“ von Agora Energiewende und dem Wuppertal Institut vorgestellt und das Diskussionspapier "Wasserstoff" von IN4climate.NRW und Fragen zu Rahmenbedingungen und Investitionen in Zukunftstechnologien mit VertreterInnen aus Politik, Industrie und Gewerkschaft diskutiert:

 

Weitere Informationen

Videobotschaft von Prof. Andreas Pinkwart

(aus unserem youbube-Kanal)


Ansprechpartnerin

Sandra Garthaus

Kommissarische Teamleiterin Öffentlichkeitsarbeit

+49 209 408599 24

E-Mail senden