Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz bei der Stückverzinkung

Überall dort, wo ZINQ vor Rost schützen soll, sind die Experten von Voigt & Schweitzer beteiligt - von der Korrosionsschutzberatung im Vorfeld bis zur Abwicklung sämtlicher logistischer Anforderungen. Über 20.000 Kunden aus allen stahlverarbeitenden Gewerken vertrauen auf die Leistungsfähigkeit der ZINQ®-Oberflächen von Voigt & Schweitzer.

Für eine Zukunft mit mehr ZINQ setzt die Gruppe voll auf Innovation und Nachhaltigkeit:

ZINQ investiert in die Entwicklung effizienter Oberflächentechnologien, die dem Feuerverzinken neue Anwendungsfelder erschließen wie beispielsweise das u. a. mit dem Deutschen Rohstoffeffizienzpreis ausgezeichnete microZINQ®-Verfahren, welches den Zinkeinsatz gegenüber konventionellen Stückverzinkungsverfahren  um 80 Prozent reduziert. 2015 und 2016 erreichte das Unternehmen eine TOP3-Platzierung beim Sonderpreis – Ressourceneffizienz des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Neben der Ressourceneffizienz liegt ein weiterer Innovationsschwerpunkt auf Ressourceneffektivität: ZINQ® ist die erste nach Cradle to Cradle®-Standard zertifizierte Oberfläche und garantiert damit geschlossene Stoffkreisläufe in Prozess und am Produkt - frei von nicht wiederverwertbaren Stoffen bzw. Abfall.

Bei der geplanten Firmenpräsentation der Großverzinkerei in Gelsenkirchen mit einer Kessellänge von 17,20 Metern werden die eingesetzten Stückverzinkungsverfahren und die konsequente Ausrichtung nach der Unternehmensinitiative PlanetZINQ® erläutert. Im Anschluss daran folgt die Besichtigung einer modernen Stückverzinkungsanlage.