Wie aus Abfall Fernwärme entsteht: Das Abfallkraftwerk RZR Herten der AGR Gruppe

Das Abfallkraftwerk RZR Herten der AGR Gruppe verarbeitet seit 1982 kommunale Siedlungs-, Gewerbe- und Sonderabfälle aus dem Ruhrgebiet. Dabei wird pro Jahr aus rund 700.000 Tonnen Abfall Energie gewonnen: Das Abfallkraftwerk beliefert die Hertener Stadtwerke mit rund 270 Mio. kWh Strom p.a. Ab der Heizperiode 2018/2019 fließt klimafreundliche Fernwärme für umgerechnet 25.000 Haushalte aus dem Abfallkraftwerk in die Fernwärmeschiene Ruhr.

Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR Gruppe) mit 930 Mitarbeitern ist in der Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft der Region tätig. Sie deckt Abfallannahme, Abfallbehandlung und Abfallentsorgung ab. Zu den Standorten der AGR Gruppe gehört das Abfallkraftwerk RZR  Herten. Es wurde 1982 in Betrieb genommen, seit 2009 wurden die Kapazitäten durch das RZR Herten II erweitert.

Im RZR Herten werden jedes Jahr ca. 700.000 Tonnen Abfälle thermisch behandelt. Die sechs Verbrennungslinien, vier Rostfeuerungsanlagen für kommunale Siedlungs- und Gewerbeabfälle sowie zwei Drehrohröfen für Sonderabfälle, sind mit einer mehrstufigen Rauchgasreinigungsanlage ausgestattet. Durch eine moderne Filtertechnik werden alle gesetzlich vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte deutlich unterschritten.

Durch den Verbrennungsprozess wird Energie erzeugt: Das Abfallkraftwerk RZR Herten beliefert die Hertener Stadtwerke mit rund 270 Mio. kWh Strom im Jahr. Dies entspricht dem Durchschnittsverbrauch von ca. 80.000 Haushalten. Ab der Heizperiode 2018/2019 fließt klimafreundliche Fernwärme für umgerechnet 25.000 Haushalte aus dem Abfallkraftwerk in die Fernwärmeschiene Ruhr.
Insgesamt spart die AGR Gruppe durch die thermische Abfallbehandlung, die Verwertung von Deponiegasen und die Wertstoffvermarktung rechnerisch 321.000 Tonnen CO2 p.a. (Basisdaten: 2016). Das entspricht einer Speicherkapazität eines Mischwaldes auf 35.000 Fußballfeldern. Die Geschäftsfelder der AGR Gruppe umfassen Kreislaufwirtschaft und Logistik, Thermische Behandlung, Deponiemanagement, Umweltdienstleistungen und Sekundärerzeugnisse. Gegründet wurde die AGR 1982 durch den Kommunalverband Ruhrgebiet, dem heutigen Regionalverband Ruhr.